Schule

IMG_1836k

In der Hoffbauer Altenpflegeschule machen etwa 180 Auszubildende die Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin, zum staatlich anerkannten Altenpfleger oder zur staatlich anerkannten Altenpflegehelferin, zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer. Wir haben insgesamt 8-9 Klassen: Wir starten pro Jahrgang am 1. Oktober mit zwei parallelen Klassen in der dreijährigen Vollzeitausbildung und der integrierten Altenpflegehilfe. Außerdem beginnen je nach Bedarf am 1. Mai bzw. am 1. November die tätigkeitsbegleitenden Altenpflegeausbildungen mit 3 Jahren und 11 Monaten Ausbildungszeit.

Unser pädagogisches Team besteht aus 11 Lehrerinnen und Lehrern. Alle haben einen Grundberuf aus dem Gesundheitsbereich und sehen den nutzbaren Theorie-Praxis-Transfer als einen Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit. Uns liegt die ganzheitliche Förderung junger Menschen in der Ausbildung ebenso am Herzen wie das Ziel einer professionellen und umfassenden persönlichen, sozialen und gesundheitlichen Betreuung und Begleitung alter Menschen. In diesem Sinne arbeiten wir mit ca. 90 praktischen Altenpflegeeinrichtungen zusammen. Altenpflegeheime, Seniorenzentren und Sozialstationen von Bad Belzig bis Zossen sind unsere Partner für die praktische Ausbildung. Nur in einem gemeinsamen Streben nach Qualität können wir dem Ziel näherkommen, eine befriedigende Arbeit für alte Menschen und für uns selbst zu leisten.

 

Zertifizierungen

Die Hoffbauer Altenpflegeschule steht in Trägerschaft der Hoffbauer gGmbH.  Die Hoffbauer gGmbH ist als Trägerin nach AZAV zertifiziert und damit für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung zugelassen.

Logo HZA SGBIIIAn unserer Schule sind beide Ausbildungen in der Altenpflege  (in Vollzeit sowie in Teilzeit) nach AZAV zertifiziert, ebenso die Ausbildung in der Altenpflegehilfe (Vollzeit) und können so durch die Agentur für Arbeit gefördert werden.

esf-brandenburgAlle Erstausbildungen bis einschließlich Start in 2010 sind gefördert vom Europäischen Sozialfonds ESF. Alle Erstausbildungen mit Start in 2011 werden vom Land Brandenburg gefördert.

 

 

Profil

Was uns wichtig ist…

  • ein lebendiges Miteinander mit gegenseitigem Geben und Nehmen
  • jede und jeder ist ein wertvoller Mensch; wir respektieren uns und beachten die Würde der Einzelnen; Selbstgerechtigkeit und Entwürdigungen lehnen wir ab
  • wir möchten unsere Auszubildenden befähigen, Verantwortung zu übernehmen und sich mit Freude und wachsendem Selbstvertrauen einzubringen
  • freies Denken fördern und Grenzen dennoch respektieren
  • Vielfalt und Unterschiedlichkeit als Bereicherung erleben und wertschätzen
  • im Unterricht aktuelles Fachwissen mit unterschiedlichen Lehr- und Lernmethoden anbieten
  • Lernen möglichst anschaulich und erlebbar gestalten
  • eine große Nutzenorientierung
  • die ständige Verbesserung unseres Unterrichts und des Schulbetriebs

Diese Aspekte sind Teil unseres Leitbilds „Gnade erfahren, Verantwortung übernehmen, Freiheit leben, Vielfalt gestalten“, das auf der Grundlage unseres christlichen Glaubens entwickelt wurde. Zur Ausbildung gehören auch die Besuche und Gestaltung von Gottesdiensten und die Auseinandersetzung mit Religionen und Wertvorstellungen.